Etwas über das Geistige Heilen

Spirituelles Center „der Kanal“

Bild

Die Gabe des geistigen Heilens ist grundsätzlich seit jeher im Menschen vorhanden. Geistiges Heilen ist eine Energie, die sich alle Menschen zunutze machen können – eine Kraft, die leider immer und immer wieder unterschätzt und nicht richtig verstanden wird. In unserer westlichen Gesellschaft wird diese Form der Heilung von vielen Menschen und Behörden als Humbug abgetan. Doch es gibt heute genügend Beweise die belegen, dass mit der geistigen Kraft Menschen, welche gesundheitliche Probleme haben, geholfen werden kann oder geholfen wurde.

Bei der geistigen Heilung sind die Gedanken sehr wichtig: Gedanken sind Energie und diese folgt dem Gedanken. Deshalb ist es sehr wichtig, was wir denken und wie wir denken. Der Nachteil dieser Wirklichkeit ist, dass sie auch für negative oder beinflussbare Zwecke missbraucht werden kann. Wir möchten insbesondere auch darauf hinweisen, dass alles, was wir gedanklich senden, eines Tages zu uns zurück kommt. Jeder Mensch ist für sich selbst verantwortlich und muss früher oder später die Verantwortung für sein Tun übernehmen.

Für den Begriff geistiges Heilen gibt es viele Definitionen. Es kommt darauf an, was man darunter verstehen will. Hier eine mögliche Definition: Geistheilung ist eine natürliche Form des Heilens welche in dieser Welt immer ihren ganz bestimmten Platz haben wird. Es ist wohl die älteste Heilform der Menschheit. Geistheilung ist ein ganz natürlicher Prozess – eine intuitive ganzheitliche Methode, welche unterstützt werden kann durch psycho-therapeutische Gespräche oder andere therapeutische Massnahmen.

Oft wird auch der Begriff spirituelles Heilen verwendet. Dies bedeutet, auf eine andere Art ganzheitliche Heilung zu erfahren und geschieht dann, wenn die göttliche Kraft sich in einem Menschen manifestiert, der an einer Krankheit, einer Verletzung oder Behinderung leidet. Oft tritt eine schnellere und umfassendere Besserung ein, als aus medizinischer Sicht angenommen werden konnte. In einigen Fällen spricht man auch von Spontanheilung. Es gibt heute viele Beispiele, wo dies auch geschehen ist.

Nicht nur kranke Menschen können durch spirituelle Heilung eine Besserung erfahren, auch gesunde Menschen können durch eine Behandlung zu neuer Kraft und mehr Energie finden. Gerade im heutigen Alltag ist es nicht immer einfach, in seiner Mitte zu bleiben. Leistungsdruck, Stress, Belastung durch unangenehme Situationen im Beruf oder Privatleben und andere äussere Einflüsse können den Körper im Nu aus dem Gleichgewicht bringen. Zudem können uns alte und überholte Verhaltens- und Denkmuster immer wieder ein Bein stellen.

Das Ziel der Geistheilung ist, den Menschen zu harmonisieren, d.h. das Gleichgewicht zwischen Körper, Seele und Geist wieder herzustellen. Aus der Energie, die dem hilfesuchenden Menschen während der Heilbehandlung zufliesst, kann er die Kraft schöpfen, die er braucht, um notwendige Veränderungen herbeizuführen, Muster aufzulösen oder einfach die eigene Mitte wieder zu finden.

Im Zentrum „Der Kanal“ in Gümligen bei Bern, helfen Raymond und Barbara Klaus-Lis auf verschiedene Weise, Menschen, die an verschiedenen Arten von Unwohlsein leiden, jene Harmonie wieder herzustellen und sie auf dem Lebensweg ein Stück weiter zu begleiten.

Raymond und Barbara Klaus

haben ihre Ausbildung für Geistheilung und Energiearbeit in Deutschland bei Aldo Berti absolviert, mehrere spirituelle Seminare über mehrere Jahre betreffend Heilen in England bei Stephen Turoff und Trance Healing bei der SNU National Union in Stansted, dazu kommen zahlreiche Kurse und Seminare im Inn- und Ausland in Medialität, Trance- und Geistheilen. Seit einigen Jahren führen sie gemeinsam das Zentrum „Der Kanal“, wo sie nebst Heilbehandlungen und Privatsitzungen auch regelmässige Heilzirkel sowie diverse Ausbildungen in Selbstheilung und geistigem Spirituelle Heilen anbieten.

Raymond und Barbara Klaus sind auch als Lehrer in diesen Bereichen tätig. Raymond Klaus arbeitet vorwiegend als geistiger und spiritueller Heiler, Zirkel- Seminar- und Ausbildungsleiter. Barbara Klaus-Lis ist auch ausgebildete Aura-Soma Beraterin und als Aura Soma Beraterin tätig.

Zudem haben sie gemeinsame öffentliche Auftritte an vielen verschieden Orten. Barbara Klaus-Lis arbeitet als Medium für das Mediale Porträtieren und malt auch bei medialen Privatsitzungen Porträts von verstorbenen Menschen. Nachdem das Porträt entstanden ist, vermittelt sie auch Botschaften aus der geistigen Welt. Sie gibt auch Seminare und Kurse wie Psychic Art, Mandala-Malen, Seelenbilder Malen, Engel Malen und vieles mehr.

Dazu kommen eigene Zirkel- und Seminaraktivitäten.

Beide sind durch ihre Arbeit bestrebt, Menschen in der heutigen hektischen Zeit zu unterstützen und zu begleiten. 

Was sind Mediale Porträts 

Mediale Porträts sind Informationen und Hinweise, dass unsere lieben Verstorbenen in der geistigen Welt weiterleben. Wir sind alle umgeben von Schutzengeln und geistigen Helfern. Ein mediales Porträt kann dazu dienen, trauernden Menschen zu der klaren Überzeugung zu verhelfen, dass sie nicht alleingelassen sind und ihre Verstorbenen sie weiterhin begleiten.

Ein auf diese Weise hergestellter Kontakt kann somit Heilung, Transformation und Weiterentwicklung bringen.

 

Kontakt: www.derkanal.ch / info@derkanal.ch / Tel +41 (0)31 352 10 40

Raymond und Barbara Klaus

 

Galerie

Kongress- und Kulturstadt Krakau

Jahrhunderte lang war Krakau (Südpolen) eine Raststätte auf dem Handelsweg, der den Osten mit dem Westen verband. Heute ist die Stadt eher eine kulturelle und touristische Attraktion, aber sie hat auch auf dem unternehmerischen und dem wirtschaftlichem Sektor Einiges vor und baut aktuell nicht weniger als drei grosse Ausstellungs- und Kongresszentren. Krakau Arena, eine riesige Halle, die wie ein gedecktes Fussballstadium aussieht, soll nicht nur Sportveranstaltungen beherbergen können, sondern auch Ausstellungen, musikalische Anlässe und Kongresse. Auf den Tribünen gibt es 18’000 Sitzplätze und in der Arena rund 23’000 Stehplätze. Die Krakau Arena ist im Mai eröffnet werden.

Das Kongresszentrum ICE, das ebenfalls noch im Bau ist, soll mit einer Fläche von 36’000 m2 das Krakauer Angebot für die Organisation von Tagungen, Konzerte und Kongresse ergänzen. Das Auditorium Hall mit rund 2000 Plätzen soll vor allem als Konzertsaal dienen, der Theatersaal mit 600 Sitzplätzen soll auch für Empfänge und Ausstellungen umgerüstet werden können. Ein weiterer Saal mit 400 Plätzen soll auch in zwei kleinere Säle unterteilt werden können. Das ICE wird am 14. Oktober eröffnet werden.

Sowohl Krakau Arena und ICE sind aus öffentlichen Geldern finanziert worden, während Expo Krakau, ein weiteres Konferenz- und Ausstellungszentrum, das soeben eröffnet worden ist, sich in privater Hand befindet. Zwei grosse Hallen mit einer Fläche von 9000 m2, mehrere kleinere Hallen mit einer Gesamtfläche von weiteren 4000 m2 sollen vor allem Kongresse, Ausstellungen, Bankette und andere soziale und kulturelle Anlässe anziehen.

In unmittelbarer Nähe der Kongresszentren befinden sich bereits mehrere 5- und 4-Stern Hotels, wie das Sheraton, das Park Inn, das Radisson Blu, das Hilton u.a.m. Sollten sich die hochgesteckten Erwartungen von Krakaus Convention Center erfüllen, so wird die Stadt in naher Zukunft eine noch blühendere Kongressstadt sein.

Weitere Infos:
http://www.krakow.pl

Polnisches Fremdenverkehrsamt Österreich/Schweiz, Fleschgasse 34 | 1130 Wien
Tel. 01 5247191 | Fax 524719120 | Mo-Fr 9-15 Uhr, http://www.polen.travel/de-at

Die Reise Nach Krakau wurde im Rahmen des Projekts „Die Entwicklung der MICE Industrie in Krakau“ organisiert, unterstützt durch Subventionen aus der Schweiz durch den Schweizer Erweiterungsbeitrag an die EU.